Briefe 2013

November und Dezember

Lothar (und Sören) geht es einfach großartig…

img-20140108-wa0000 img-20140122-wa0000


Auch Findus ist glücklich in seinem neuen Zuhause…

findus-2


Post von Pepsi (früher Püppy)
Liebe Tina, Du hattest immer nach einem schönen Bild von Pepsi gefragt. Das angehängte Bild ist das Hintergrundbild meines Smartphones. Ich hoffe, es gefällt Euch. Auf dem Bild kann man vielleicht erkennen, wie groß sie geworden ist.

SONY DSC

Pepsi geht es gut, hoffe ich. Zumindest ist sie voll in Action, kann über ihre Katzenklappe raus und rein tagsüber, wie sie will. Im Moment hat sie es glücklicherweise eingestellt, mir lebendige Mäuse mitzubringen. Nach einem Erlebnis, bei dem ich nicht genau weiß, wie es sich ereignete. Als Ergebnis hatte ich, als ich nach Hause kam, nur eine lebendige Maus in der Wohnung, und Pepsi war wieder draußen. Auch schön. Wenn Ihr mal eine Mäusefängerin braucht… ich weiß jetzt, wie es geht. Bei Besuch läuft sie nicht mehr panisch weg. Sie hält ein wenig Abstand, liegt aber nach weniger als 1 Stunde dabei. Das finde ich enorm, war sie doch sehr scheu am Anfang. Viel hat sich auch getan, seitdem wir umgezogen sind. So schlimm dies auch war, für Pepsi war es offensichtlich ein toller Schritt. Selbst meine Dienstreisen funktionieren. Hier auf dem Hof wohnt eine absolute Tierliebhaberin, und sie kümmert sich um Pepsi, wenn ich weg bin, und kommt 3 mal täglich gucken, inklusive Fernsehaufenthalt mit Kuscheln. Was will man mehr… Nun bleibt mir nur noch einmal Danke zu sagen für Pepsi, die so viel Freude bringt und der Star ist hier auf dem Hof und besonders in meiner Wohnung. Liebe Grüße, Barbara


Tony ist in seinem neuen Zuhause sehr glücklich…
Liebe Dagmar, ich will dir doch mal Tony zeigen, wie er am liebsten kuschelt, wenn er nicht auf einem von uns liegt. 😉
Entweder er schläft im Körbchen im Flur oder, bis zur Nasenspitze zugedeckt, im Keller. Süß, nicht wahr? 🙂

tony tony2

Liebe Grüße an euch

Renate

Post von Oma Berthas neuem Frauchen, die wir sehr gerne hier veröffentlichen…

An dieser Stelle möchte ich mich für die von Maren (Fröhlich) sehr gefühlvoll geschriebenen Zeilen bedanken, die in ihrer tiefsinnigen Intensität nicht nur das Schicksal von Oma Bertha zum Ausdruck bringen, sondern das vieler Tiere und Menschen… Oma Berthas Geschichte steht für bedingungslose Liebe… Vertrauen… Offenheit und Dankbarkeit! Auch mich hat der Gedanke nicht mehr losgelassen, dass ein Mensch 14 Tage tot in seiner Wohnung liegt, ohne das dies jemand bemerkt… tröstend daran ist aber, dass die Dame in ihrem zu Hause und bei ihren geliebtenTieren gestorben ist und nicht in irgendeinem Altenheim oder Krankenhaus!! Dennoch, was ist in nur los in unserer so anonymen Welt…? Sicherlich könnte man über dieses Thema Bücher schreiben – aber an dieser Stelle hoffe ich einfach darauf, dass alleine das Ansprechen der Thematik dazu anregt zukünftig mitfühlender, interessierter hin zu schauen…! Und deshalb an dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an jeden hier, der hinsieht und mithilft unseren blauen Planeten zu einer besseren Welt zu machen!!!! Als ich Oma Bertha hier beschrieben als Notfellchen entdeckt hatte, ging es für mich gar nicht mehr um eine rationale Entscheidung sondern einzig darum, ihr von ganzem Herzen ein neues und liebevolles zu Hause geben zu wollen… Für mich war es tatsächlich sowas wie Liebe auf den ersten „Blick“ – im Sinne von… „das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar – man sieht nur mit dem Herzen gut…“ – Nichts was ich noch bewusst entscheiden wollte oder… konnte (?!)… Es ist so wie Maren schreibt, Oma Berthas Seele ist sehr zart… durch und durch sensibel… und trotz ihres Erlebten schenkt sie mir mit einem Blick, einem Schnurren ein unbeschreibliches Gefühl und Zuneigung… Sie ist neugierig und geht gerne auf Entdeckungstour, erzählt gerne und ist ohne Ende kuschelig… dennoch strengt sie jede anhaltende Aktivität sehr an und so zieht sie sich noch sehr oft für eine Mütze voll Schlafzurück… Ich bin für jeden Augenblick den sie mir schenkt sehr dankbar und ich hoffe, dass wir noch ganz viel gemeinsame Zeit verbringen dürfen! Sie ist für mich ein Geschenk des Himmels…. Nicht nur, dass ich mich mit Oma Bertha sehr reich beschenkt fühle… auch die Begegnung mit Maren (Fröhlich) war für mich eine sehr wertvolle! Schön, dass es Menschen wie Dich gibt und Tausend Dank für Deinen Einsatz, Dein Interesse und Dein Vertrauen!!! Liebe Maren, freue mich sehr über Deine Nachfrage. Bei uns ist alles Zucker. So als wäre es schon immer so… sehr vertraut und kuschelig. Gestern hat Bertha von einer Patientin ein Nikolaus- und Willkommenspäckchen bekommen – mit Leckereien und lieben Worten – ich war sehr gerührt und Bertha sehr neugierig und ist total auf das Baldriankissen abgefahren. Heute haben wir von meiner Friseurin und guten Bekannten Biofutter zur Probe bekommen.. alle freuen sich, dass Bertha bei mir ist. Das Haus steht und wird mit Begeisterung genutzt, ein Fensterplatz ist eingerichtet und morgen baue ich den Kratzbaum auf.
foto-21
foto-23


Der wunderschönen Peggy geht es soo gut…

foto-18 foto-24 foto-2 foto foto-351 foto-11


September und Oktober

Einige schöne Bilder aus Hermines neuem Zuhause:

img-20130907-wa0032img-20130907-wa0033img-20130907-wa0031-kopie


Bilder von den schönen schwarzen Schwestern Mona und Sina (mit Familienhund Paul)

mona-und-sinaimg-20130914-wa0007-640x480


Nachricht von unserer Langzeitpflegestelle Jotty R. mit Katze Bonnie (Ende September 2013) Auszug aus der Mail:

hier also ein paar schnappschüsse von der süßen, die mich innerhalb der wohnung auf schritt und tritt begleitet 😀 habe auch am wochenende mit meinem pflegevater das katzennetz montiert und bonnies ersten schritte aufm balkon festgehalten :)) erst war sie seeeeeeeehr zögerlich aber dann wurde sie immer mutiger 🙂 Ganz viele liebe grüße, und einen schönen start in die neue woche ! Jotty


Juli und August

Am 22.07. bekamen wir Post von Leonies und Lucies neuen Dosenöffnern: Hallo Frau Lessmann, ich möchte Ihnen zwischendurch mal mitteilen, wie es den beiden Katzen geht. Sie haben sich prima bei uns eingewöhnt und sie benehmen sich so, als wären sie schon immer bei uns gewesen. Sie gehen jetzt auch schon raus, bleiben aber bisher im Garten. Sie kommen auch immer direkt, wenn wir sie rufen. Nachdem wir herausgefunden haben, welches Futter ganz oben auf Lucies Essensliste steht, natürlich Whiskas, frisst Lucie jetzt sehr gut und sie wirkt jetzt nicht mehr ganz so dürr. Wir sind rundherum zufrieden mit den beiden und haben es nicht bereut, sie genommen zu haben. Also alles bestens. Viele Grüße, C. L. aus Erftstadt-Lechenich


Am 08.08. bekamen wir wieder Post von unserem Kimba: Hallo, ich will mal wieder berichten, wie sich der „Kleine“ nun im stolzen Alter von 10 Monaten entwickelt hat. Kimba ist ein prächtiger Kater mit einem herrlich seidigen Fell und schon einiges größer und kräftiger als seine „Pflegemama“ Jessy. Kein Wunder bei dem, was der alles in sich rein stopft.

kimba2-640x360 kimba3-640x360

Außer Katzenfutter in allen Variationen frisst er alles was er kriegen kann (z.B. Pizza, Käse, Döner, Eis, Kuchen u.v.m.) Er „muss“ einfach alles probieren, sonst gibt er keine Ruhe.

kimba

Jessy hat ihm das Jagen sehr gut beigebracht. Er fängt nicht nur Mäuse, die er uns als Geschenk vor die Füße legt; er macht auch erfolgreich Jagd auf Fliegen. Die lässt er sich dann schmecken.

kimba4-640x360

Wenn er mal nicht mit Jagen oder Kampftraining beschäftigt ist, zeigt er sich als sehr anhänglicher Schmuser. Er sucht dann immer Körperkontakt bei Jessy oder uns. Besonders Nachts im Bett drückt er sich ganz fest an. Sein Lieblingsspiel ist Papierkugeln jagen. Die apportiert er mit Riesenfreude und bringt uns diese ins Bett um dann wieder erneut hinterher zu jagen. Da hat er sehr große Ausdauer. Sehr schön ist es, dass er sich von niemandem anfassen oder locken lässt. Da rennt er sofort ins Haus. Er akzeptiert nur uns. Herzliche Grüße von Kimba, Jessy und Fam. Sch.


Grüße von Cleo: Wir hatten ein schönes Wochenende und Cleo erkundet jeden Tag etwas mutiger ihre neue Umwelt. Der Balkon wurde gestern mal richtig unter die Lupe genommen. Ganz geheuer ist er ihr aber noch nicht. Dafür liebt sie den Sessel, den ich eigentlich wegwerfen wollte, na ja, jetzt bleibt er halt als Kratzsessel stehen ;-).

dscn3929-640x503 imag0075_burst001-640x383

Ganz liebe Grüße auch von der kleinen Maus T.K.


Schöne Nachrichten von Mara: Hier Bilder von unserer Maus Mara. Wir sind richtig glücklich mit ihr und wollen sie nicht mehr missen. Danke für unsere kleine Mieze, Verena V.

mara-im-neuen-zuhause-640x480 mara22


Mai und Juni

Wir freuen uns über neue Bilder von Lotte und Nico (12.06.)! Die kleine Lotte ist eine richtige „Dame“ geworden…

img00266-20120526-2041-640x480 april13_2-640x480


März und April

Die Dosenöffner von Kimba und Jessy haben am 04.04. geschrieben: Hallo, ganz liebe Grüße von Kimba, Jessy und Familie Sch. Ich will kurz mitteilen, wie sich Kimba entwickelt hat. Er scheint wohl ein sehr großer Kater zu werden und ist schon fast so groß wie Jessy.

kimba-1-04-2013

Der Bursche hat ja auch immer Hunger und es gibt nichts, was er nicht essen mag. Die „arme“ Jessy kommt jetzt schon kaum gegen diesen Kämpfer an. Kämpfen und Jagen ist sein Hobby. 😀 Besonders wenn Jessy eine Maus mitbringt und er dann trainieren kann. Inzwischen ist er kastriert und ab Ostersamstag darf er auch raus in den Garten. Das macht ihm riesig Spaß. Vorher hat er heftig Theater gemacht, wenn Jessy raus ging und er durfte noch nicht. Er und Jessy sind schon jetzt unzertrennlich. Seitdem er auch raus darf, ist er im Haus ruhiger, ausgeglichener und ein richtiger „Schmuser“! 🙂 Wir sind total begeistert und verliebt in diesen Kater. Viele Grüße Familie Sch. und Katzen!!!


Mitte April bekamen wir zwei Bilder von Diego (früher Clemens) und seinem neuen Kumpel Sid! Alles klappt bestens!

sid-und-clemensclemens-und-sid


Unser roter Roderich heißt nun Leo! Er und sein neues Frauchen sind sehr glücklich mit einander!

leo


Januar und Februar

Im Februar erreichte uns diese schöne Nachricht: Liebe Frau Paletta-Maske, hier – wie versprochen – ein paar Fotos von den beiden Süßen. Sie sind weiterhin ein Herz und eine Seele. Der Durchfall ist fast weg – Gott sei Dank! Beide sind topfit und lieben das Leben! Demnächst steht die Kastration an – ich hoffe, Monty wird danach nicht zum totalen Moppel, denn Fressen ist weiterhin eine seiner Lieblingsbeschäftigungen. Er hat schon ein kleines Hängebäuchlein…

monty-und-freundin-pepita monty-und-freundin2

Liebe Grüße, Martina M.


Am 14.02. bekamen wir Post von Jessys und Kimbas Dosenöffnern: Hallo, ich bin`s, Kimba – der Wilde! Meine Dosenöffner sagen manchmal; der Name sei doch der Falsche. Man sollte mich besser „kleiner Teufel“ nennen! 😉 Aber sie lieben mich; obwohl ich oft ganz schön Stimmung mache; besonders Nachts! Dann werden sie schon mal richtig sauer und schimpfen mit mir. >:o Meine Pflegemutter „Jessy“ versucht inzwischen vergeblich, mich unter Kontrolle zu kriegen. Aber sie kümmert sich super um mich. Ich brauche mich kaum selber zu putzen; nur in Position legen, den Rest besorgt Jessy. Ich helfe Jessy aber auch beim Putzen. :-\ Ich bin schon richtig viel gewachsen und die Dosenöffner glauben, dass ich mal ein mächtig großer Kater werde. Ist ja auch kein Wunder. Bei dem, was ich alles essen kann. Es gibt glaube ich nichts, was ich nicht mag! 😀 Das Beste ist Hähnchenfleisch, mmmmmmmmm, ich könnte das jeden Tag essen. Heute hat Jessy mich das Erste mal mit nach draußen genommen. Leider durfte ich nur im abgesperrten Balkonbereich sein, aber das war trotzdem sehr interessant und schön. Jessy trainiert ja immer noch intensiv mit mir das richtige Jagen und Kämpfen. Wenn ich dann groß und stark bin und mit ihr im Garten auf Streifzug gehen darf, werde ich Jessy beschützen. So, nun muss ich aber etwas essen! 🙂 Im Anhang sendet meine Familie noch ein paar Fotos mit.

2013-01-271 jessy-und-kimba-0011

Viele Grüße und alles Gute von Kimba und Familie Sch.