Kittenkörbchen

Unsere Kitten im Überblick

 

Unsere Katzenbabies ziehen entfloht, entwurmt, mit der ersten Impfung und gechipt ins neue Heim.

Entweder zu zweit oder alleine zu einem Spielgefährten. Sie werden nicht in Einzelhaltung vermittelt. Die Babies können wir erst ab 16. Woche auf FIV und FeLV testen lassen wegen des Immunsystems.

Kleine Kätzchen ziehen mit einem sogenannten Kastrationspfand um, der auch im Schutzvertrag eingetragen wird.

Kastrationspfand heißt, pro Kätzchen entrichten Sie 30 € Kastrationspfand, die Sie nach erfolgter und nachgewiesener Kastration (Rechnung des Tierarztes) von uns zurück erhalten.

Lilly
Harley & Medusa
Harley & Medusa

Lilly

Lilly ist ca. Mitte bis Ende September 2016 geboren und bereit, in ihr neues Zuhause zu ziehen.

Die süße dreifarbige Lilly ist eine sehr selbstbewusstes Mädchen, das wenn ihr etwas nicht geheuer ist, faucht und auch ihren Napf knurrend verteidigt.  Davor braucht man sich aber nicht erschrecken, denn bei ihr ist das Fauchen mehr entzückend, als angsteinflößend, so dass man sich ein Grinsen kaum verkneifen kann. Hält man ihr dann die Hand hin, so schmeist sie sich hinein, kann gar nicht genug Streicheleinheiten kriegen und schnurrt wie eine ganz Große.

Allgemein liebt sie es zu fressen – da wird auch mal das Frühstücksbrot der Pflegemama aus der Handtasche geklaut.

Sie sollte zu einem etwa gleichaltrigen Katzenmädel die der kleinen selbstsicheren Dame auch einmal zeigt wenn sie zu weit geht. Neben einem Spielgefährten möchte Lilly in ihrem neuen Zuhause unbedingt Freigang genießen.

 

Lilly ist entfloht, entwurmt, geimpft und kastriert. Sie wird nach positivem Vorbesuch gegen eine Kostenaufwandspauschale von 150 Euro vermittelt.

Interessiert? Hier gibts nähere Auskünfte über die Süße: Tel. 01516 / 813 9294 (PLZ: 50189 Elsdorf)


Harley & Medusa

Harley und Medusa sind ca. Mitte August draußen geboren und zwei lebhafte Mädels die später wieder Freigang genießen möchten.

Harley ist etwas ruhiger und menschenbezogener. Sie legt sich gerne auf den Schoß und lässt sich streicheln. Sobald man aber mit dem Spielzeug raschelt, steht sie mit in der ersten Reihe um sich damit zu beschäftigen. Ihr Fell schimmert je nach Lichteinfall etwas bräunlich.

Medusa ist körperlich die etwas stärkere und auch lebhafter. Medusa ist nicht so die Schmuserin, aber man kann sie problemlos streicheln und hochheben. Sie ist kohlrabenschwarz.

Die Kleinen haben beiden Impfungen, sind entfloht und entwurmt und werden mit einer Kostenaufwandsentschädigung in Höhe von zusammen 200 Euro zusätzlich 60 Euro Kastrationspfand (wird nach erfolgreicher Kastration zurück gegeben) und mit einem Schutzvertrag vermittelt.

Da beide draußen geboren sind und sie die erste Zeit ihres Lebens draußen gelebt haben, sollten sie im neuen Heim Freigang genießen können.

Weitere Infos gibt es unter: Tel. 01516 / 813 9294 (PLZ: 50739 Köln)