Notfellchen

Nala
Coco & Julie
Pelinore
Pelinore
Madam Mim
Madame Mim
Kay
Kay
Mira
Mira
Chelsea & Charly
Chelsea & Charly

Nala

Hallo, ich bin Nala,

meine Pflegemama meinte, ich soll am besten selber mal zu Wort kommen, weil ich schon gaaanz lange bei ihr bin und mir bisher noch niemand ein richtiges Zuhause geben wollte.

Verstehe ich gar nicht, denn eigentlich bin ich eine ganz Liebe, sagt meine Pflegemama. Aber ich bin wohl etwas anders als andere Katzen und deswegen brauche ich besondere Menschen. Meine Pflegemama sagt ich bin trau-ma-ti-siert…. uff, schweres Wort. Und deswegen brauche ich Menschen, die mich ganz doll verstehen und viel Geduld und Liebe für mich haben, so wie meine Pflegemama, denn die versteht mich nämlich. Ich habe nämlich ganz große Angst vor Kindern, und wenn ich die sehe und mein Fluchtweg zu meinem Lieblingsversteck unterm Bett ist versperrt, dann kann es sein, dass ich vor lauter Angst die Kinder anfauche oder anknurre. Deswegen meint meine Pflegemama, dass ich am besten ein Zuhause ohne Kinder bekommen sollte. Aber das sollte ja kein Problem sein.

Meine Pflegemama meint, dass die Leute, bei denen ich vorher gewohnt habe sehr viel falsch gemacht haben und ich deswegen so geworden bin. Die haben mich als Kind immer mit den Händen und Füßen spielen lassen, deswegen dachte ich, als große Katze darf ich das auch. Aber leider sind ja nun meine Krallen und Zähne viel schärfer und stärker, so dass ich den Menschen öfter mal weh getan habe beim Spielen.

Das war gar keine Absicht, aber die Menschen sind dann immer so wütend geworden und haben mich dann gehauen, dass ich immer mehr Angst bekam. Ich kam dann ständig woanders hin und musste mich neu einleben, und immer dann, wenn ich gerade anfing mich zuhause zu fühlen, kam ich wieder weg, weil alle irgendwie Angst vor mir hatten und ich hatte Angst vor ihnen. Dann war ich nachher so verängstigt, dass ich keinen mehr um mich haben wollte – und wehe, mich hat jemand angefasst – da hab ich gleich gefaucht und zugehauen.

Bis ich zu meiner Pflegemama kam. Die wusste was zu tun ist. Sie hat mir gezeigt, dass es falsch ist auf Hände und Füße zu springen und dass Hände nicht nur weh tun sondern auch ganz lieb streicheln können. Und jetzt komme ich schon mal zu ihr auf den Schoß oder in ihr Bett und dann will ich nur noch kuscheln. Aber ich bestimme wann und wo, sonst grusel ich mich wieder vor den Händen. Meine Pflegemama findet das völlig ok und das macht mich sehr glücklich, weil ich merke, dass sie mich versteht.

Manchmal, wenn die Pferde mit mir durchgehen, springe ich immer noch auf die Füße, aber ohne Krallen und Zähne, großes Ehrenwort! Ich weiß, dass ich auch das nicht darf, aber meine Pflegemama meint, dass es noch eine ganze Weile dauert, bis ich damit ganz aufhören kann,. Mein Gehirn muss erst lernen, dass ich das auch anders machen kann. Das ist wohl so bei einem Trauma. Man braucht wohl ganz viel Geduld und Liebe. Meine Pflegemama hat aber ein paar Verhaltensregeln parat für die Menschen, die mich gerne adoptieren möchten. Damit geht ganz bestimmt nichts mehr schief 🙂

Seit ich nach draußen darf, bin ich viel entspannter geworden, denn die Natur gibt mir viel Gelassenheit. Und ich spiele sehr gerne, ich hole gerne Bällchen oder spiele mit dem Schnürchen, aber wenn ich Wasser sehe bin ich ganz hin und weg!! Wenn meine Pflegemama den Wasserhahn für mich aufdreht, dann bin ich ganz verrückt danach.

Schränke aufmachen kann ich auch. Ich hole mir und meinem Kumpel Theo dann schon mal ein Beutelchen Futter raus und mache es auf. Meine Pflegemama lacht dann immer und schimpft mich einen schlauen Fuchs 🙂

Ja, so ist das hier. Und so wünsche ich mir das in meinem neuen Zuhause auch. Jemand der mich so liebt wie ich bin und der ganz viel Geduld und Verständnis für mich hat. Vor allem jemand der keine Angst vor mir hat und der mir mein Verhalten nicht übel nimmt. Meine Pflegemama sag,t dass es dann immer besser wird und ich immer mehr Vertrauen fassen kann, auch wenn es lange dauert.

Aber ich habe schon so viel gelernt und so viel geschafft, dann schaffe ich das auch noch! Ich weiß, dass es da draußen irgendwo jemanden gibt der genau zu mir passt, wir müssen uns nur noch finden!

 

Nala ist kastriert, entwurmt, entfloht, negativ auf FIV/FeLV getestet, gechipt und hat ihre erste Impfung.
Sie zieht nach positivem Vorbesuch gegen eine Kostenaufwandspauschale von 140 € und einem Schutzvertrag in ihr neues Zuhause.

Kontakt: 02237 / 929 4449 (PLZ: 50171 Kerpen)


Coco & Julie

Coco & Julie sind zwei etwas über 1jährige Tigerchen.
Beide brauchen eine gewisse Anlaufzeit, um mit den neuen Dosenöffner „warm“ zu werden.

Hier zeigen sich beide mitlerweile super lieb.
Sie spielen und toben für ihr Leben gerne, haben wahnsinnigen Spass an „Fummelbrettern“ , Rumtoben, Beschäftigungen jeder Art und Weise.
Meine 86 qm-Wohnung wird ihnen aber langsam einfach zu eng – sie brauchen Platz, und vor allem Freigang !

Die 2 sind nach einer Eingewöhnungsphase, die sich mitunter auch länger hinziehen kann, einfach zuckersüß.
Sie kuscheln und schnurren um die Wette und spielen gerne mit ihren Menschen.
Wenn sie Vertrauen zum neuen Dosenöffner gefunden haben, dann hat man besonders bei Coco einen kleinen „Schatten“ der einen überall hin begleitet. Wenn das „Eis“ bei Julie erst mal gebrochen ist, dann findet man sie gerne am Abend unter der Bettdecke, wo sie sich genüsslich ankuschelt und schläft. Coco liebt es TV auf dem Sofa mit mir zu schauen.

Die beiden Tigerdamen sind – sobald sie Vertrauen gefasst haben – für jeden Spaß zu haben und finden es klasse neues zu erkunden, Klopapier Rollen durch die Wohnung zu jagen, zu toben, miteinander einfach zu kuscheln… noch besser zusammen mit einem netten Dosenöffner.

Kleintiere jeglicher Art sollten nicht vohanden sein, denn ich konnte hier auf PS feststellen, das sie seeeeeehr auf meine Meerschweinchen reagieren 😉
Hunde mögen sie auch so gar nicht, da wird gefaucht, was das Zeug hält und sich dann schnell zurückgezogen.

Kinder finden sie ab 16 klasse. Da wird gerne Kontakt gesucht und gekuschelt.
Sie sollten in einen eher ruhigen Haushalt mit älteren Kindern und auf jeden Fall mit Freigang vermittelt werden.

 

Coco & Juliejulieklein2

juliekleincocojulieklein2

cocojulieklein3cocoklein

 

 

          

Coco und Julie sind kastriert, gechippt, entwurmt, entfloht, negativ auf FIV/FeLV getestet und geimpft.

Die Beiden ziehen zusammen nach einem positivem Vorbesuch, gegen eine Kostenaufwandspauschale von 260 € und einem Schutzvertrag in ihr neues Zuhause mit Freigang.

Auskunft gibt es hier: 02271 65640 oder 01516 / 813 9294 (50389 Wesseling) – schicken Sie auch gerne eine WhatsApp.


Mira

Ich bin die Mira… ich bin ein Geschwisterchen von Pelinore, Kay und Madame Mim und Juli 2014 geboren. Ich bin etwas zurückhaltend und brauche etwas länger, um mich an neue Sachen und Umgebung zu gewöhnen.

In meinem neuen Zuhause würde ich gerne mit Madame Mim oder einem gleichaltrigen Artgenossen wohnen. Es wäre schön, wenn ich dort Freigang genießen könnte.

Bei Leckerchen kann ich nie nein sagen und ich sitze – wenn es was gibt – immer in der ersten Reihe. Eine Kuschelmaus und Couchpotatoe bin ich nicht – es wäre schön Menschen zu finden, die mich einfach Katze sein lassen.

Wenn Du ab und zu mal die Spielangel auspackst, bin ich auch gerne bereit mitzuspielen.

img-20151104-wa0014img-20151104-wa0013

img-20151115-wa0016img-20151115-wa0020img-20151115-wa0023img-20151115-wa0030

Ich werde entfloht, entwurmt, kastriert, gechipt, geimpft und negativ auf FIV und FeLV getestet mit einer Schutzgebühr von 150 Euro vermittelt. Besuchen könnt ihr mich in 50739 Köln, Tel.01516 / 813 9294


Pelinore

Hallo ihr Menschen da draußen, die auf der Suche nach einer Zweitkatze sind. Mein Name ist Pelinore und ich bin ca. Juli 2014 geboren. Ich habe noch 4 Geschwister und befinde mich mit noch drei von ihnen auf einer Pflegestelle im Kölner-Norden. Ich suche ein Zuhause und hab folgende Wünsche:

Erstens möchte ich nicht in Einzelhaltung gehalten werden. Solltest Du noch keine andere Katze haben bringe ich gerne ein Geschwisterchen mit. Mein Kumpel sollte schon so ca. in meinem Alter sein. Einer älteren und ruhigen Katze würde ich bestimmt nur auf die Nerven gehen und das wäre nicht so gut.

Zweitens mag ich gerne die frische Luft und würde mich über Freigang sehr freuen. Verkehrsruhig sollte die Lage schon sein, falls ich Freigang haben sollte. Du sollst Dir ja keine Sorgen machen, falls ich mal nicht pünktlich zu Essen erscheine.

Drittens ich bin keine Schmusekatze. Ich bin ein kleiner süßer Wirbelwind, der sich sehr gerne mit anderen prügelt und alles zum Spielen nutzt was sich bewegt. Ich mag es nicht auf den Arm genommen zu werden. Ab und zu darfst Du mich mal berühren, ob es mehr wird kommt auf Dich an – ob Du die Geduld hast, mir die Zeit zu geben die ich brauche.

Was ich mitbringe?? Ah… ich bin kastriert, geimpft und negativ auf FIV/Felv getestet. Also wenn unsere Wünsche zusammen passen: meld Dich doch einfach mal.

Ich werde gegen eine Schutzgebühr von 150 € vermittelt.

Nähere Infos gibt es hier:02271 65640 oder 01516 / 813 9294 (PLZ: 50739 Köln)

23-2-1 dsc_0118 img-20150330-wa0017 img-20150330-wa0025

img-20150226-wa0015img-20150226-wa0016

img-20150330-wa0025dsc_0191img-20150330-wa0026-2


Madame Mim

Madame Mim ist ca. Juli 2014 geboren und die Schwester von Mira, Kay und Pelinore. Mim ist die zurückhaltende und etwas schüchterne von den dreien. Sie mag es sehr mit der Spielangel zu spielen und kuschelt gerne mit einem Artgenossen. Mim würde prima zu einen netten gleichaltrigen Kater passen.

Hier werden Menschen mit Herz und Geduld gesucht, da sie – wenn man die Hand nach ihr streckt – zurück weicht. Es gab auch schon Momente wo man sie streicheln durfte.

Mim wird geimpft, gechipt, kastriert und negativ mit einer Kostenaufwandspauschale in Höhe von 150 € und einem Schutzvertrag vermittelt. Sie möchte Freigang genießen.

Weitere Infos gerne unter 02271 65640 oder 01516 / 813 9294 (50739 Köln)

dsc_0376dsc_0113dsc_0241

 


Kay

Kay ist ca. Juli 2014 geboren. Er wurde mit seinen 5 Geschwister und seiner Mutter an einer Futterstelle, die nicht mehr versorgt werden kann, eingefangen. Kay ist ein kleinwüchsiger Kater, was er aber mit seinem Temperament wieder ausgleicht. Er ist ein kleiner Draufgänger, der genau weiß, was er will und sich von anderen Artgenossen nicht in die Schranken weisen lässt.

Sobald man Leckerchen auspackt sitzt er in der ersten Reihe. Er frisst auch aus der Hand, lässt sich aber nur ungern anfassen oder auf den Arm nehmen.

Kay ist sozial und möchte in seinem neuen Zuhause einen Kumpel und Freigang. Mit ihm mithalten kann seine Schwester Pelinore, vielleicht haben die beiden ja Glück und dürfen zusammen bleiben.

Er wird geimpft, gechipt, kastriert und negativ auf Fiv/Felv getestet vermittelt – mit einer Kostenaufwandspauschale von 150 Euro und einem Schutzvertrag.

Weiter Infos gerne unter 02271 65640 oder 01516 / 813 9294 (50739 Köln)

dsc_0369dsc_0404dsc_0144

dsc_0140dsc_0197

 


Chelsea & Charly

Noch zwei junge Kätzchen, Chelsea und Charly, geboren Juli 2014, warten auf der Pflegestelle Yasmin Grohs.

Ihre Kleinen sind noch keine Schmusetiger, aber sehr verspielt. Die neuen Dosenöffner brauchen etwas Geduld! Die Geschwister hängen sehr aneinander. Es wäre schön, wenn sie zusammen ins neue Heim ziehen könnten. Beide möchten Freigang genießen

Die beiden sind entfloht, entwurmt, kastriert, gechipt, FIV und Leukose negativ getestet, geimpft und werden mit einer Kostenaufwandspauschale von zusammen 280 € mit einem Schutzvertrag vermittelt.

Hier kann man anrufen für nähere Infos:02271 65640 oder 01516 / 813 9294 (PLZ: 50739 Köln)

chelseaimg-20150310-wa0010

img-20150310-wa0009img-20150227-wa0023img-20150310-wa0008img-20150310-wa0013

img-20150310-wa00161img-20150425-wa0023

img-20150310-wa0014img-20150310-wa0015